MIOLI allgemein

Blog oder kein Blog? Das ist hier die Frage!

Januar 4, 2019
Logo MIOLI

Mioli – Hier geht es um ein Leben mit posttraumatischer Belastungsstörung.
Blog oder kein Blog? Das ist hier die Frage!

Auch wenn es danach aussieht, aber MIOLI bleibt langfristig nicht nur ein Blog allein.

 

gemeinnützige Unternehmensgesellschaft

MIOLI wird im Bereich mentaler Gesundheit arbeiten, individuell beraten, unterstützen, aufklären und auch informieren.

Warum ich eine gUG in dem Bereich gründe? Ich bin selbst von (komplexer) Posttraumatischer Belastungsstörung, kurz (k)PTBS, betroffen und weiß, wo und wie Unterstützung benötigt wird und wo Unsicherheiten, Probleme oder ähnliches seitens Betroffener, Angehöriger, Arbeitgeber und Institutionen liegen.

Erkrankte gelten nahezu immer als nicht arbeitsfähig und bei einer eingeschränkten mentalen Gesundheit findet eine permanente Stigmatisierung statt.
Betroffene ziehen sich aus Angst zurück, das Umfeld ist schnell überfordert, wie auch der Betroffene selbst. Die Arbeitgeber ,als Unternehmer, sehen sich vor Herausforderungen stehen, die aus dem eigenen Standpunkt heraus nicht schaffbar sind und kündigen Mitarbeiter dementsprechend, weil zu dieser Herausforderung schnell eine Überforderung kommt.
Die Agentur für Arbeit ist ein schwieriger Punkt, weil es dort nach den Mitarbeitern variiert und dessen Verständnis, ob jemand arbeitsfähig ist oder nicht. Auch hier muss angesetzt werden und Beratung stattfinden, sodass für die Agentur für Arbeit, für Betroffene und Angehörige, lösungsorientierte Entscheidungen getroffen werden und nicht nur einseitig eine Zufriedenheit stattfindet.

Teilhabe ist ein hohes Gut!

Durch diese persönliche Arbeit leistet MIOLI Unterstützung zur Verbesserung der psychosozialen Lebenssituation auf viele verschiedene Wegen.
Der Einsatz für die Wahrnehmung von Betroffenen und Angehörigen wird ein Grundpfeiler sein.
Stigmatisierungen benötigt unsere Gesellschaft und deren Menschen darin nicht. Es ist wichtig ein Miteinander zu fördern und zu erhalten, das Stigmatisierungen nicht zu lässt.

Ein wichtiger Aspekt hierbei: Miteinander reden. Einander zuhören. Einander wahrnehmen.

Weitere Informationen werden zur gegebenen Zeit folgen.

Der Blog vermittelt wie mein eigenes Leben verläuft und zur Veröffentlichung als gUG, wird es einen zweiten Blog geben, der über das Leben als Angehöriger berichtet.

Gerne darfst du dich in den Kommentaren verewigen und Werbekommentare lösche ich. Wer direkten und persönlichen Kontakt mit mir aufnehmen möchte, kann dies selbstverständlich jederzeit unter Kontakt@mioli.com.de tun.

No Comments

Leave a Reply

Du musst die Datenschutzbestimmungen akzeptieren.